Kunst & Kommunikation

Technologie

Die bewegliche Konstruktion nutzt die Dynamik des labilen Gleichgewichts. Die Massen der Flügel stehen im Gleichgewicht mit der Gewichtskraft des Körpers. Durch hocheffiziente solare Energienutzung erwacht der tonnenschwere Vogel mit sanftem Flügelschlag zum Leben.

Solarzelle Gewonnen wird die Energie aus Sonnenlicht mit Hilfe von Solarzellen, die sich auf den Flügeln befinden. Das Herz des Antriebs besteht aus einem eigens für diese Anwendung entwickelten Mikroprozessor. Der Computer steuert Servomotoren, die durch selbstoptimierende Massenverlagerung den Vogel in Schwingungen versetzen. Die Software ist in der Lage, Veränderungen bei der Eigenfrequenz zu ermitteln und sich auf den optimalen Betriebspunkt einzustellen.

Mit Hilfe von Modellen und Rechnersimulationen wurden die Grundlagen für den Einsatz des Antriebssystem in beliebigen Größen der Skulptur geschaffen. Die modulare Konzeption des Antriebs und alle mechanischen Bauteile sind auf extreme Witterungs- und Klimabedingungen und einen absolut wartungsarmen Betrieb ausgelegt.

Die Skulptur ist über eine Datenfernübertragung an eine zentrale Kontroll- und Dokumentationsstelle angebunden. Das Gesamtsystem kann durch Internetkameras (Webcam) ergänzt werden.

 
Kontakt: Projekt Birds c/o Ralph Quabeck – Hornstr. 85, 50823 Köln Tel. +49.(0)221.599020 Fax. +49.(0)221.5993963 e-mail: birds@solarbirds.org